Podcast

Der Podcast zu Partizipation und Demokratie im Digitalen Zeitalter mit Jonas Fegert, Pauline Reitzer und Gäst*innen.

Technologie ist politisch. Die Digitalisierung wirkt sich auf alle möglichen Lebensbereiche aus und betrifft eine Veränderung von Öffentlichkeit und Politik gleichermaßen. Es ist daher notwendig, Technologieentwicklung und -nutzung kritisch zu begleiten, sie zu diskutieren und zu analysieren. Es braucht ein Gespräch darüber, wie wir uns demokratischere Alternativen vorstellen und wie verschiedene Sektoren an deren Gestaltung mitwirken können.

Das FZI Kompetenzzentrum House of Participation (HoP) möchte einen Beitrag leisten, um die Zusammenarbeit zwischen Politiker*innen, Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Entwickler*innen zu stärken und gemeinsam mit diesen Gruppen nach Lösungsansätzen zur aktiven Gestaltung der digitalen Demokratie zu suchen. Zu dieser Arbeit gehört auch der HoPcast, der Entscheidungsträger*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenbringt und Themen der digitalen Demokratie für eine breitere Öffentlichkeit diskutiert.

1. Folge

Für die erste Podcastfolge sind Misbah Khan, MdB (Bündnis 90/ die Grünen) und Benjamin Fischer (Alfred Landecker Stiftung) eingeladen um mit dem Host Jonas Fegert (FZI) zu diskutieren. In der Digitalstrategie nimmt sich die Bundesregierung vor „die digitale Zivilgesellschaft zu stärken“ und „im Digitalen allen Menschen die gleichen Chancen geben“. Der Weg zu gerechten und offenen Räumen im Internet hat sich als extrem steinig herausgestellt. Mit dem Ziel Antworten auf Hatespeech, Desinformation und Radikalisierung im Netz zu finden, müssen Politik und Zivilgesellschaft an einem Strang ziehen. Gemeinsam soll erörtert werden, wer dabei welche Aufgabe übernimmt. Wie kann die Politik, die Zivilgesellschaft unterstützen? Was braucht die Politik von der Zivilgesellschaft? Welche Diskrepanzen gibt es in der Zusammenarbeit?

Musik: Alex Stolze > alexstolze.com